Zaunkunstwerkstätten für und mit Kindern und Jugendlichen im Ankunftszentrum Heidelberg

Zaunkunstwerkstätten für und mit Kindern und Jugendlichen im Ankunftszentrum Heidelberg

Snapshot Interkulturelles Lernen
Projektbeschreibung

Kinder und Jugendliche, die im Ankunftszentrum Heidelberg leben, sollen in diesem Projekt aktiv an der Gestaltung Ihrer Umgebung beteiligt werden. Zäune, die das Gelände begrenzen, sollen in den Zaunkunstwerkstätten kreativ verschönert werden. Begleitet durch einen Künstler und Ehrenamtlich Engagierte sollen die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bekommen, sich malerisch auszuleben und ihre Lebenswelt mitzugestalten.

Das Projekt findet von April bis September diesen Jahres jeweils einen Tag im Monat stattfinden. An den Projekttagen werden die Ehrenamtlich Engagierten von ca. 9-15 Uhr aktiv sein, die Zaunkunstwerkstatt vor- und nachbereiten und die Kinder und Jugendlichen beim gestalten der Planen unterstützen. Die künstlerische Gestaltung der Planen sollen die Kinder übernehmen, mit Unterstützung eines Künstlers und Hip-Hop Pädagogen, der einen thematischen Rahmen vorgibt und je nach Alter Themen und Motive skizziert (Freundschaft, Toleranz, Talente, Tiere). Die Hauptamtlichen MitarbeiterInnen des Diakonischen Werkes und des Caritasverbandes Heidelberg koordinieren das Projekt und stehen den Ehrenamtlich Engagierten sowie den Kindern und Jugendlichen bei Fragen und Problemen zur Seite.

Aktuell leben im Ankunftszentrum Heidelberg etwa 1200 Menschen mit Fluchterfahrung, darunter sehr viele Kinder und Jugendliche, welche kaum Möglichkeiten haben, sich vor Ort die Langeweile zu vertreiben oder ihrer Identität Ausdruck zu verleihen. Betreuungs- und Unterstützungsangebote stehen nur teilweise zur Verfügung. Regelangebote im Bereich der Kinderbetreuung oder Schulbetreuung gibt es vor Ort nicht.

Das Diakonische Werk Heidelberg und der Caritasverband Heidelberg bieten vor Ort die unabhängige Sozial- und Verfahrensberatung für neu ankommende schutzsuchende Flüchtlinge in Heidelberg an. Ehrenamtsprojekte, Gemeinwesenarbeit und Streetwork gehören vor Ort zu den wichtigsten Tätigkeitsfeldern, die die Beratungsarbeit ergänzen.

Neben den bestehenden Angeboten vor Ort ist besonders das Einrichtungsumfeld für Kinder und Jugendliche entscheidend, um anzukommen, sich wohl und sicher zu fühlen und erste Integrationsangebote auch aktiv annehmen zu können. Unser Projekt soll hierzu einen Beitrag leisten.
 
Das Ankunftszentrum Heidelberg wird visuell durch Bauzäune umschlossen. Diese Bauzäune wollen wir in einem kreativen Beteiligungsprojekt umgestalten und damit das Einrichtungsumfeld unter Beteiligung der Kinder- und Jugendlichen vor Ort aufwerten und gestalten. Wir wollen den Kindern und Jugendlichen damit auf kreativem, sichtbarem und für die Einrichtung selbst nachhaltigem Wege Beteiligungs- und Gestaltungsmöglichkeiten geben.

Ziel des Vorhabens ist, Kinder und Jugendliche in der Flüchtlingsunterkunft in die Verschönerung ihrer aktuellen Unterkunft mit einzubeziehen, sie Selbstwirksamkeit erfahren zu lassen und im Allgemeinen das Wohlbefinden durch eine freundlichere Gestaltung zu erhöhen.

 

Projektträger
Diakonie-heidelberg
Christian Heinze
Karl-Ludwig-Straße 6
69117 Heidelberg
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
21.05.2019 - 21:14
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
259115