Unsere Waldgruppe

Unsere Waldgruppe

Snapshot Sport und Freizeit
Projektbeschreibung

Im September 2008 begann die Kooperation des Jugendhauses „Waldpforte“ mit dem Waldhaus Mannheim im Stadtteil Gartenstadt. Für 2013 sind schwerpunktmäßig experimentelle und naturpädagogische Aktionen zu den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft geplant. Zielgruppe dieses Projektes sind Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 14 Jahren, beiderlei Geschlechts, mit und ohne Migrationshintergrund und unterschiedlicher sozialer Herkunft. Wir treffen uns alle zwei Wochen für zwei Stunden am Waldhaus und erleben den Käfertaler Wald hautnah. Es gibt immer etwas zu tun und zu erleben. Für die Angebote der Waldgruppe wenden wir unterschiedliche interaktive Methoden aus der Wald-, Natur- und Erlebnispädagogik an, die den Kindern ermöglichen, die Lerninhalte mit allen Sinnen zu begreifen und nachzuvollziehen. Die Kinder und Jugendlichen sollen sich möglichst in gruppendynamischen Prozessen, unterstützt von den begleitenden PädagogInnen, den Themen nähern, um diese sachlich – fachlich in den Alltag zu transferieren. Auf experimentelle Weise werden ihnen Artenvielfalt, Rohstoffkette (z.B. vom Baum zum Papier), die Notwendigkeit von Natur- und Umweltschutz in ihrem vertrauten wohnungsnahen Waldgebiet, sowie Aufgabenbereiche der Forstwirtschaft nähergebracht. Die Vermittlung von Handwerkstechniken, positiven Walderlebnissen und die Eigenverantwortlichkeit für Naturressourcen wird durch gezielte, praktische Arbeitseinsätze, wie z.B. die Entfernung von unerwünschter Vegetation und Pflanzung von Bäumen auf der Kulturfläche, gefördert und gibt den Kindern und Jugendlichen intensive Einblicke in ökologische Zusammenhänge und Waldfunktionen. Durch eigene Erfahrung lernen sie die besondere Bedeutung des Käfertaler Waldes als Naherholungsgebiet kennen. Durch die langfristige Konzeption des Projektes ist es möglich, auf Wissen kontinuierlich aufzubauen und nachhaltig mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

Das Projekt an sich funktioniert als Kooperation zweier Einrichtungen: das Waldhaus Mannheim mit einem Waldpädagogen und Förster als Ansprechpartner arbeitet zusammen mit dem Jugendhaus Waldpforte. Neben den zwei festen Waldgruppenterminen im Monat konnte im Jahr 2011 ein Projekt mit Unterstützung der SAP begonnen werden: „Naturpädagogik meets Medienpädagogik“. Dadurch war es den Teilnehmern möglich, an mehreren Zusatzterminen durch die Bereitstellung von Film- und Fotokameras, medienpädagogische Erfahrungen im Umgang mit digitaler Technik zu machen, um ihre Aktionen selbstständig aus ihrer eigenen Sichtweise zu dokumentieren. Mit Expertenunterstützung gelang es der Gruppe, ihre eigene Homepage zu erstellen und diese im Internet zu präsentieren. Anfang 2012 kamen Survivalaktionen wie Lagerbau, Orientierung im Wald, Feuer entfachen mit Feuerbohrer und Feuersteinen und Outdoor – Kochen dazu. Am Wochenende des 23. und 24.06.2012 fand unser erstes Überlebenscamp „Ruf der Wildnis“ mit Übernachtung im hessischen Odenwald statt. Diese Aktion wurde von einer ehemaligen Besucherin und einer früheren Praktikantin des Jugendhauses mitkonzipiert und durchgeführt. Unterstützung bekamen sie durch einen freiberuflichen Natur- und Wildnispädagogen, sowie einer hauptamtlichen Mitarbeiterin des Jugendhauses Waldpforte. Mit video- und Fotokamera dokumentierten die Kinder und Jugendlichen die Aktion.

Projektträger
Jugendhaus Waldpforte
Waldpforte 67
68305 Mannheim
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
23.02.2017 - 10:19
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
252375