Jugend BeWegt in Rielasingen-Worblingen

Jugend BeWegt in Rielasingen-Worblingen

Snapshot Gesundheit
Projektbeschreibung

Das Projekt Jugend BeWegt in Rielasingen-Worblingen startete im Juni 2014 und knüpft an bereits bestehende Strukturen zur Beteiligung Jugendlicher im Ortsgeschehen an.

Schon Ende des Jahres 2013 wurde eine Online-Umfrage durchgeführt, zu der alle Jugendliche des Ortes schriftlich eingeladen wurden. Sie sollten ihre Meinung über ihr Leben im Ort kundtun. Die ausgewerteten Ergebnisse erfuhren Jugendliche, Bürgermeister Baumert, Gemeinderäte und weiteren Interessierte dann bei einem Jugendforum im Januar 2014.
Für folgende Themenschwerpunkte hatten sich die Jugendlichen ausgesprochen:
- die Schaffung öffentlicher Plätze für Jugendliche
- die Erweiterung des Angebots im Jugendtreff
- die Einführung eines Jugendrates für eine größere politische Mitsprachemöglichkeit der
  Jugendlichen
- sowie die Verbesserung der Anbindungen des Ortes an das öffentliche Nahverkehrsnetz.

Diese Themen wurden im Verlauf des Jahres sowohl intern, als auch Anfang November 2014 in einer Zukunftswerkstatt weiterentwickelt und diskutiert.

Zukunftswerkstatt für alle

Zukunftswerkstätten fanden bereits mehrfach in früheren Jahren statt. Auch dieses Mal waren alle Personen aus Rielasingen-Worblingen eingeladen, die im Ort mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, sich für diese engagieren oder am Thema Jugendbeteiligung interessiert sind. Ein zweites Jugendforum schloss sich an, zu dem wiederum die Jugendlichen des Ortes eingeladen wurden. In großer Runde mit ca. 50 Jugendlichen wurde Jugendbeteiligung erneut thematisiert und nochmals dazu aufgefordert, weitere konkrete Themenschwerpunkte zu äußern. Für die dort erarbeiteten Themenbereiche begann die Suche nach freiwilligen projektverantwortlichen Jugendlichen. Diese Verantwortung teilen sich die Jugendlichen jeweils mit einem erwachsenen Teilnehmer bzw. einer erwachsenen Teilnehmerin der Zukunftswerkstatt. Die daraus hervorgegangenen Projektgruppen bearbeiten aktiv ihr Thema, entwickeln Ideen und entwerfen Umsetzungsmöglichkeiten in und für ihre Kommune. Diese Beteiligungsarbeit wird hoch geschätzt: Sowohl bei der Zukunftswerkstatt, als auch beim Jugendforum waren Bürgermeister und mehrere Gemeinderäte anwesend.

Leitlinien für erfolgreiche Jugendbeteiligung

Im Juni 2014 hat der Gemeinderat von Rielasingen-Worblingen einstimmig die „Leitlinien zur sozialräumlichen Konzeptentwicklung der Kinder- und Jugendförderung“ beschlossen. Diese Leitlinien haben Einfluss auf die Organisationsstruktur innerhalb der Gemeindeverwaltung. Das ehemalige Jugendreferat und die Schulsozialarbeit wurden in einem „TEAM der Kinder- und Jugendförderung“ zusammengeführt und erhalten somit mehr Gewicht.
Ganz konkret bedeutet das, dass im Rahmen eines im Trialog (Verwaltung, Gemeinderat und Bürgerschaft) angelegten Prozesses die Kinder und Jugendlichen einen noch höheren Stellenwert im Gemeinwesen erhalten. Dazu gehörte auch die Schaffung einer weiteren Stelle für die Kinder- und Jugendbeteiligung und die zugehende Kinder- und Jugendarbeit. Bürgermeister Baumert stellt sich dabei selbst an die Spitze der „Bewegung“.

Entwicklungen im Jahr 2015

Im Februar 2015 wurde der Jugendgemeinderat ins Lebens gerufen. Dieser trifft sich alle zwei Wochen, wobei einmal pro Monat auch Bürgermeister Baumert teilnimmt. Als ausführendes Element des Jugendgemeinderates wurden die Projektgruppen integriert, die nach der Zukunftswerkstatt mit Jugendforum im Herbst 2014 entstanden sind.

Im Oktober 2015 wird die Aktion "Ortsteildetektive" in Rielasingen-Worblingen stattfinden. Auf diese Weise werden erstmals auch die Kinder aktiv in den Beteiligungsprozess des Ortes mit einbezogen. Gegen Ende des Jahres 2015 wird dann wiederum ein Jugendforum und auch eine Zukunftswerkstatt stattfinden, um weiter an den bestehenden und neu aufkommenden Themen zu arbeiten. Bei der Zukunftswerkstatt werden neben interessierten Jugendlichen erstmals auch Kinder teilnehmen, die bei dieser Gelegenheit auch die Ergebnisse der Ortsteildetektive präsentieren.

Jugend BeWegt hilft auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Im Rahmen von Jugend BeWegt wurden diese Schritte konkret angegangen.
In den kommenden Monaten werden weitere Veranstaltungen zum Thema Beteiligung durchgeführt, damit die Jugendbeteiligung weiterhin in den Köpfen der Bevölkerung präsent ist und dann auch strukturell verankert ist. Kinder und Jugendliche sollen von sich aus Initiative ergreifen und sich zusätzlich zu den angebotenen Beteiligungsprojekten mit ihren eigenen Ideen und Wünschen zu Wort melden.

Projektträger
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen, Kinder- und Jugendförderteam
Lessingstraße 2
78239 Rielasingen-Worblingen
Deutschland