„Im Netz. Vor Ort. Bei dir. Mach mit!“ - m & m: möglich machen

„Im Netz. Vor Ort. Bei dir. Mach mit!“ - m & m: möglich machen

Snapshot Bildung und Schule
Projektbeschreibung

Das Internet ist als Medium der Information, Kommunikation und Unterhaltung selbstverständlicher Bestandteil der heutigen Lebenswelt. Auch oder insbesondere Jugendlichen und jungen Erwachsenen nutzen die digital vernetzten Medien und zwar insbesondere soziale Medien, um sich auszutauschen und zu informieren, sich ablenken und unterhalten zu lassen, sich kreativ auszudrücken und in Debatten einzubringen. Geprägt wird das Netz aufgrund seiner Schnelligkeit, seiner Anonymität, seiner Möglichkeiten der Verknüpfung unterschiedlichster Medien und Datenquellen. Diese Potenziale der Vermischung öffentlicher und privater Räume halten Chancen und Risiken für Jugendlichen bereit, die gegenüber bisherigen gesellschaftlichen Prozessen von neuer Qualität sind. Die Erwartungen an Impulsen für eine demokratische Entwicklung, d.h. an eine gesellschaftliche „Qualifizierung“, über die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien, waren hoch. An den Anfängen des Internets stand die Prognose eine neue Demokratie, die, so wurde erwartet, durch einen offenen Zugang zu den Medien sowie einen Wegfall von Kontrollinstrumenten und Zensur einen neuen Strukturwandel der Öffentlichkeit ermöglichen und zur freien Artikulation von Interessen führen würde. Diese Öffentlichkeit böte neue Möglichkeiten der Transparenz und stelle, soweit die Vorstellung, einen Resonanzraum zur Herausbildung einer öffentlichen Meinung dar um sich einer weiteren Lobbyisierung der Politik ent-gegenzustellen und eine neue Gegenöffentlichkeit konstituieren.
Diese Erwartungen erfüllten sich bis jetzt jedoch nicht, im Gegenteil. Es scheint sich im Internet eher eine Radikalisierung zu realisieren, wie an den vielfältigen Hassreden in segmentierten Teilöffentlichkeiten deutlich wird. Dies führte zu einer Kontroverse über Zensur und Kontrolle der Meinungsfreiheit auch in modernen Demokratien. Unsere Vorstellung ist nun eine Verbindung zwischen dem digitalen und analogen Bereich der gemeinschaftlichen Kommunikation, insoweit das im netzbasierten Austausch auch eine face-to-face "Konfrontationkomponente" enthalten sein muss mit einem weitestgehend identischen Personenkreis. Hintergedanken dieser Konstellation ist die Verbindung des digitalen Engagement mit einem konventionellen Handlungsrahmen.

Die THW-Jugend Baden-Württemberg e.V. vertritt rund 2.000 Jugendliche im Alter von 6 bis 26 Jahren in 94 Ortsjugenden in Baden-Württemberg. Daher wird unser Projekt auf Landesebene ausgelegt sein. Dies soll insbesondere durch die Vernetzung der Vereinsmitglieder auf Grund überregionaler Angebote erreicht werden.

Geplant haben wir dafür Seminare und Workshops über Fotografie, Filmproduktion, Trickfilm und die Themenreihen : Fake News, Cybermobbing, Filterbase und Rechte-Urheberrechte.

Aktuelle Angebote findest du hier.

 

Projektträger
THW-Jugend Baden-Württemberg
Alexander Schumann
Burgholzstr. 31
70376 Stuttgart
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
18.11.2020 - 15:02
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
260343