„GeMit“ – Gestaltung des sozialen Miteinanders marginalisierter Jugendlicher mit Migrationshintergrund

„GeMit“ – Gestaltung des sozialen Miteinanders marginalisierter Jugendlicher mit Migrationshintergrund

Snapshot Interkulturelles Lernen
Projektbeschreibung

GeMit fördert das kulturelle und integrative Engagement von marginalisierten ugendlichen mit sozialen Benachteiligungen und Migrationshintergrund, die an traditionellen Orten (z.B. im Jugendhaus) nicht anzutreffen sind. Dazu werden Zugänge entwickelt und sie an spezifischen Orten, in Clubs (eine Art Jugend-Discothek), die ihre Lebenswelt repräsentieren, im Sinne von "Streetwork" aufgesucht. Medium zur Aktivierung der Jugendlichen ist Comedy. Sie wird als Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung der Jugendlichen und zur Gestaltung ihres sozialen Miteinanders eingesetzt. Die Comedy kann die Lebenswelt der Jugendl. aufnehmen, sie mit den zivilgesellschaftl. Strukturen vertraut machen und ihre Eigeninitiative zur Verantwortungsübernahme für integratives, kulturelles und zivilgesellschaftliches Engagement stärken. Dazu wird ein geeignetes Methodenset entwickelt und getestet, das auf den Kontext der Jugendlichen zugeschnitten ist. Die Jugendlichen bereiten dann eine Comedy-Aufführung in ihrer Lebenswelt im Club vor.

Die Methodik und die Adaption an die Zielgruppe soll in einem zusätzlichen Teilprojekt parallel zu GeMit in digitaler Form dokumentiert werden.

Der vorliegende Antrag ist ein Folgeantrag des Projekts 4626 zur Vorkonzeption eines Methodenhandbuchs für das Projekt „Youth meets Comedy“ (YouCom). Zwischenzeitlich haben wir noch das Projekt „GeMit“ für ausschließlich baden-württembergische Jugendliche als Vorstufe für „YouCom“ konzipiert. Die entwickelte Konzeption des Handbuchs lässt sich aufgrund der ähnlichen Ausrichtung der Projekte auch in „GeMit“ verwenden. Deshalb wollen wir die beantragten Mittel zur Erstellung der Methodendokumentation in „GeMit“ verwenden. Die Ergebnisse fließen dann anschließend in das Handbuch des europäischen Projekts „YouCom“ ein.

YouCom beinhaltet im Rahmen von Erasmus+ einen internationalen Fachkräfteaustausch und drei internationale Jugendbegegnungen zur Entwicklung von Zugängen zu marginalisierten Jugendlichen mit russisch-sprachigen Migrationshintergrund. Dazu wird ein geeignetes Methodenset entwickelt und getestet, das auf den Kontext der Jugendlichen zugeschnitten ist. Zur nachhaltigen Verbreitung und Implementierung und zur Sicherstellung der Übertragbarkeit der Methoden in die Flüchtlings- und allgemeine Migrationsarbeit mit Jugendlichen wird ein Methodenhandbuch erstellt.

Projektträger
KiViN
Konstantin Andreev
Balger Hauptstr. 90
76532 Baden-Baden
Deutschland
E-Mail: