Filmprojekt "Hinter Glas"

Filmprojekt "Hinter Glas"

Snapshot Jugendarbeit
Projektbeschreibung

Ziel des Projekts ist es, mit einem Team junger Filmemacher im Alter von 12 bis 27 Jahren einen Film fertigzustellen und mit diesem einen öffentlichen Diskurs anzustoßen. Das kreative Produkt soll auf Filmfestivals laufen und zielgruppennah zukünftigen und aktuellen Lehrkräften und Entscheidern in den Schulen zur Verfügung gestellt werden. Das Projekt wurde zwar von der Medienpädagogin Nora Brockamp initiiert, wird jedoch nicht als klassisches Projekt aktiver Medienarbeit durchgeführt, bei dem der Prozess meist im Vordergrund steht, das Filmemachen in Workshops vermittelt wird, um anschließend einen gemeinsamen Film zu erstellen. Es geht neben den Erfahrungen, die bei der Produktion gesammelt werden und der Auseinandersetzung mit dem Filmemachen im Allgemeinen hauptsächlich um das Produkt. Die Filmemacher haben größtenteils bereits (mehr oder weniger) Erfahrungen an Filmsets gesammelt und unterstützen sich gegenseitig bei der Umsetzung ihrer jeweiligen Aufgaben. Man kann also von einem Peer-to-Peer-Ansatz sprechen. Die weniger Erfahrenen lernen von denen, die schon mehr Kompetenzen und Wissen mitbringen. Zugleich sind die Filmemacher jedoch auch Experten auf ihrem Gebiet und unterstützten so dabei einen Film zu erstellen, der auch in seiner Machart überzeugt, um von vielen Festivals gezeigt und von vielen Menschen gesehen zu werden.

Es handelt sich hier zwar um ein einmaliges Projekt, das jedoch einen Anstoß für eine nachhaltige Veränderung in der schulischen Medienbildung geben soll. Das Projekt kann ein Beispiel für viele andere Einrichtungen sein, jungen Menschen oder Menschen unterdrückter Gruppen sich mit einem kreativen Projekt Gehör in der Gesellschaft zu verschaffen. Unsere Erfahrungen aus der Filmproduktion und das Expertenwissen aus den einzelnen Departements geben wir gerne an andere Gruppen weiter. Dies geschah in den vergangenen Filmproduktionen bereits im Rahmen von Gesprächen auf Filmfestivals.

Der pädagogische Bezug des Projekts zeigt sich (neben den Erläuterungen zum Medienkompetenzbezug weiter unten) in der Inhaltsbeschreibung des Films: Der Film erzählt von einer Freundschaft, zwischen der 56-jährigen Hilde und dem 14-jährigen Adrian, die nur entsteht, weil Adrian aufgrund eines WhatsApp-Chats erpresst wird. Er sucht Hilfe bei der neuen Mitarbeiterin an seiner Schule, deren (von allen gehasster) Job es ist, jeden Morgen die Smartphones der Schülerinnen und Schüler einzusammeln und diese über den Tag hinweg zu bewachen. Das Ganze gestaltet sich jedoch schwierig, denn Hilde hat nicht nur auf menschlicher Ebene Kommunikationsprobleme, sie kann außerdem technisch gar nicht mit den – für sie neumodischen – Smartphones umgehen. Schließlich verändert sie nicht nur Adrians leben, sondern krempelt auch den Alltag der gesamten Schule um.

Projektträger
Franzbhm
Franz Böhm
Fritz-von-Graevenitzstraße 40
70839 Gerlingen
Deutschland
Telefon: 
+49 170 5444000
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
03.10.2018 - 22:58
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
258362
Medien
Anhang
AnhangGröße
PDF Icon hinter_glas_bm.pdf1.68 MB
Bild
Teilen