Erfolge statt Mißerfolge

Erfolge statt Mißerfolge

Snapshot Sport und Freizeit
Projektbeschreibung

Projekt zur Stabilisierung und Eingliederung auffälliger Jugendlicher

Ort:
Weil am Rhein

Auftrag:
Drei ausgebrannte Container (Doppelcontainer mit jeweils 2,5 m x 6,0 m, Einzelcontainer mit 3,0 m x 6,0 m) aufgebaut, entkernt und neu eingerichtet werden. Der Doppelcontainer soll für eine Zucht von Kaninchen eingerichtet werden. Der Einzelcontainer soll für eine Zucht von Augsburger (Zwerg-)Hühner eingerichtet werden.

Aufgabe der Jugendlichen:

  • Anlage des Fundamentes für die Container
  • Entkernung der Container
  • Neueinrichtung und Installation der Container entsprechend dem neuen Verwendungszweck
  • Beginn der Kaninchenzucht bis hin zur Ausstellung mindestens auf einer Lokalschau
  • Beginn der Zucht Augsburger Hühner im Hinblick auf die Erhaltung einer extrem gefährdeten Nutztierrasse (gemäß Rote Liste der be-drohten Nutztierrassen in Deutschland)

Teilnehmer:
10 männliche Jugendliche von 14 bis 18 Jahre welche bereits als gewaltbereit aufgefallen und straffällig geworden sind & 2 Teamer

Ziele: 
Die Jugendlichen sollen durch die handwerkliche Arbeit an/mit den Containern herausgefordert werden und gleichzeitig erleben, dass sie gemeinsam Erfolge erreichen können. Diese Arbeit stellt sowohl eine körperliche Herausforderung als auch entsprechende Anforderungen an Zuverlässigkeit, gemeinsame Absprachen und Zusammenarbeit dar,
Nach dem ersten Erfolg kommt die längere Phase der Zucht. Hier stehen Anforderungen wie Durchhaltevermögen, oder der sensible Umgang mit den Tieren im Vordergrund. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass die betroffenen Jugendlichen einen ganz anderen Umgang mit Tieren (beobachten, offen zugehen, Reaktionen interpretieren, Vertrauen gewinnen, sensibel bis zärtlich) pflegen als mit den anderen Jugendlichen. Das Erlebnis einer Geburt (Kaninchen) oder das Schlüpfen aus dem Ei sensibilisieren in besondere Weise.
Diese Erlebnisse des sensiblen Umgangs mit den Tieren werden gleichzeitig in einem angeleiteten Prozess auf den Umgang mit den Menschen übertragen und initiieren weiter Verhaltensänderungen.
Das Erlebnis einer Tierschau mit der entsprechenden Anerkennung der Arbeit bestätigt abschließend den Prozess und die gewonnenen Erfahrungen.
 

Projektträger
Vogesenstraße 4
79591 Eimeldingen
Deutschland