Entwicklung eines Tischspiels zu den Kinderrechten. Spieleralter ab ca. 8 Jahren

Entwicklung eines Tischspiels zu den Kinderrechten. Spieleralter ab ca. 8 Jahren

Snapshot Bildung und Schule
Projektbeschreibung
Die UN-Kinderrechtskonvention gibt u.a. vor, dass Kinder und Jugendliche in allen Angelegenheiten, die sie betreffen, stärker mitbestimmen sollen und ihnen Kompetenzen zum Bekunden und Verhandeln eigener Meinungen und Standpunkte vermittelt werden sollen. Dies stellt Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Heime etc. vor die Herausforderung, Kinder kindgerecht über ihre Rechte zu informieren und diese in alltäglichen pädagogischen Aushandlungsprozessen stärker zu berücksichtigen.

Ziel des Projektes ist es, ein Tischspiel mit (und für) Kinder, Jugendliche und deren Betreuungspersonen (u.a. Lehrkräfte) zu entwickeln, das über Rechte von Kindern im Alltag informiert und praktische Handlungskompetenzen in Form von konkreten Aufgabenstellungen und Situationsbeschreibungen spielerisch vermittelt. Dabei werden an den jeweils vorhandenen Ressourcen der Kinder (Spielteilnehmer) angesetzt sowie Teamarbeit und Elemente aus der Peereducation gefördert. Erwachsene Spieler sollen beim Spielen die Perspektive der Kinder besser kennenlernen und erhalten konkrete Anregungen, welche Unterstützung Kinder im Betreuungsalltag für die Durchsetzung ihrer Rechte benötigen.

Die Entwicklung des Tischspiels mit und für Kinder geschieht im Jahr 2019. Inzwischen haben bereits drei Sitzungen mit Kindern in einer Heimeinrichtung zur Spielentwicklung stattgefunden. Daraus resultieren erste Fragen für das Tischspiel, z.B. Darf ein Lehrer in der Schule einen Schüler schlagen? Darf ich mir beim Pizzaexpress mit 9 Jahren eine Pizza bestellen? Darf ein Lehrer die hin und her geschobene Zettelpost von Schülern im Unterricht abnehmen und laut vor der Klasse vorlesen? Dürfen Geheimnisse von einer Freundin anderen weitererzählt werden? Dürfen Kinder von der Schule überhaupt ausgeschlossen werden, wenn sie doch ein Recht auf Bildung haben?

Weitere Termine mit Kindern folgen in einer Ulmer Schule. Im Jahr 2020 wird das Spiel produziert. Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Projektträger.

Projektträger
Jerome Braun
Stiftung Hänsel + Gretel
Projektleitung Dr. Thea Rau
Friedrich-Eberle-Strasse 4 D
76227 Karlsruhe
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
12.08.2019 - 11:16
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
258915