Der Wald durch eine bunte Brille betrachtet

Der Wald durch eine bunte Brille betrachtet

Snapshot Kultur und Kunst
Projektbeschreibung

Projektbeschreibung

„Der Wald durch eine bunte Brille betrachtet.“  eine InstallationWir setzen uns eine bunte Brille auf und spazieren durch den Wald. Was sehen wir dort? Alles bunt! Ein blaues Eichhörnchen, rote und gelbe Bäume, der Waldboden bunt gescheckt, gestreifte Wildschweine, verwirrend.  Je nachdem wie man die Welt betrachtet ist sie bunt, schwarz, weiß oder grau.Alles kann auch anders gesehen, gedacht werden. Ist die Welt wirklich so, wie wir sie sehen? Damit haben wir uns auseinandergesetzt.

Seit 1,5 Jahren arbeiten 75 Kinder und Jugendliche zwischen 5 - 16 Jahren am ca. 20 qm großem Wald. Ein ungewöhnlicher auch ein Mythenwald. Man kann sich in ihm so verirren wie Hänsel und Gretel, denen wir dort auch begegnen und natürlich fehlt Rötkäppchen mit Großmutter und dem Wolf nicht. 

Das Thema die Welt einmal anders zu sehen als wie gewohnt, war für viele Kinder sehr herausfordernd. Trotz Ausstellungsbesuchen und Bildmaterial von Franz Marc und andern Künstlern, die eine neue Sicht auf die Welt formulierten, war es für einige Grundschüler nicht einsehbar warum z.B. ihr Häschen nicht braun sein sollte. Das Vorstellungsvermögen reichte nicht aus sich vom Gewohnten zu lösen. Für andere Kinder gleichen Alters war es dagegen eine sehr anregende Vorstellung die übliche Sicht der Dinge gegen den Strich zu bürsten und sich zu fragen ob ihre „eigene“ Meinung vielleicht nur die der anderen ist und sich Gedanken darüber zu machen wie  Meinung überhaupt entsteht. Was trägt dazu bei, was kann man selber tun um eine eigene Sicht auf die Welt zu entwickeln?  Viele Fragen und keine leichte Antwort!

Un so entsteht ein bunter Wald mit blauen Bäumen, bunten Tieren und Mythen. Darin treiben die Waldwesen ihr Spiel. 17 Kinder und Jugendliche gestalten Masken, die Waldwesen, die zur Ausstellung erscheinen und im Film ebenfalls auftauchen.

Aus Draht Pappmache´, Ästen, Blättern, Gips und anderem mehr entsteht ein Wald mit Bäumen von  ca. 1,30 m - 2 m hoch. In und auf ihnen tummeln sich Vögel, Eichhörnchen und vieles mehr.  Im Waldbodengeäst  verstecken sich vielerlei Getier und zwischen Laub und Wurzeln treffen wir auf Pilzsammler und gefährliche Tiere. 

Zum Wald entstehen große Kreidezeichnungen, die ebenfalls gezeigt werden.

Wieder wird es eine Ausstellung geben, zu der alle Kinder, Eltern Bekannte und Freunde eingeladen werden. Ein Katalog ist geplant, der das Projekt dokumentiert und der rechtzeitig zur Ausstellungseröffnung erscheinen soll als Erinnerung an diese Arbeit. Ebenfalls zur Ausstellungseröffnung soll der Film über das Projekt gezeigt werden.

 

Projektträger
Jukusstuttgart
Ursula Thiele-Zoll
Eberhardstr. 61A
70173 Stuttgart
Deutschland
Telefon: 
0711/245018
Fax: 
07112384797
Themenfeld
Themenfeld: 
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
22.03.2019 - 15:28
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
259100