Bands at Work II

Bands at Work II

Snapshot Themenfeld
Projektbeschreibung

Die eigene kulturorientierte Freizeitbeschäftigung spielen für die soziale Orientierung und die Suche nach der eigenen Identität eine wichtige Rolle für jeden jungen Menschen. Zudem vermag kaum ein anderes Medium so übergreifend junge Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten anzuregen und zu verbinden, als dies Musik tut.
In der Region Heuberg sind derzeit acht Jugendbands anzutreffen. Zwei dieser Bands sind seit Jahren in der Region etabliert. Vier weitere sammelten im Rahmen des ersten Bandprojekts unterschiedliche Erfahrungen wodurch es zwei Bands gelungen ist, sich über das Newcomer Dasein hinaus zu entwickeln. Die übrigen zwei Bands bestehen seit ein bis zwei Jahren und sind deshalb als Newcomerbands zu betrachten.
Das Projekt zielt darauf, das kulturorientierte Engagement junger Menschen nachhaltig zu unterstützen. Einerseits soll dies durch die bedarfsorientierte Vermittlung grundlegender Handwerksmethoden und Kenntnisse sowie die Förderung bestehender Fähigkeiten erreicht werden. Andererseits sollen die Band-Mitglieder motiviert und befähigt werden vorhandene Erfahrungen in Form einer Patenschaft den Newcomerbands zu vermitteln sowie ein Netzwerk für die in der Region bestehenden bzw. neu ins Leben gerufene Jugendbands aufzubauen.
Die Durchführung des ersten Bandprojekts ermöglichte uns einen tieferen Einblick in die regionale Bandszene. Aufgrund der daraus resultierenden Tatsache, dass sich in einem so überschaubaren Raum so viele junge Menschen in dieser Art kulturell engagieren und hierzu Bedarfe äußern, verlangt nach einer Fortsetzung dieses Projektes. Die aus dem ersten Projekt resultierende Qualifizierung der Musiker soll die modifizierte Grundlage für den zweiten Teil von „Bands at work“ ergeben.
Die eigene kulturorientierte Freizeitbeschäftigung spielen für die soziale Orientierung und die Suche nach der eigenen Identität eine wichtige Rolle für jeden jungen Menschen. Zudem vermag kaum ein anderes Medium so übergreifend junge Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten anzuregen und zu verbinden, als dies Musik tut.
In der Region Heuberg sind derzeit acht Jugendbands anzutreffen. Zwei dieser Bands sind seit Jahren in der Region etabliert. Vier weitere sammelten im Rahmen des ersten Bandprojekts unterschiedliche Erfahrungen wodurch es zwei Bands gelungen ist, sich über das Newcomer Dasein hinaus zu entwickeln. Die übrigen zwei Bands bestehen seit ein bis zwei Jahren und sind deshalb als Newcomerbands zu betrachten.
Das Projekt zielt darauf, das kulturorientierte Engagement junger Menschen nachhaltig zu unterstützen. Einerseits soll dies durch die bedarfsorientierte Vermittlung grundlegender Handwerksmethoden und Kenntnisse sowie die Förderung bestehender Fähigkeiten erreicht werden. Andererseits sollen die Band-Mitglieder motiviert und befähigt werden vorhandene Erfahrungen in Form einer Patenschaft den Newcomerbands zu vermitteln sowie ein Netzwerk für die in der Region bestehenden bzw. neu ins Leben gerufene Jugendbands aufzubauen.
Die Durchführung des ersten Bandprojekts ermöglichte uns einen tieferen Einblick in die regionale Bandszene. Aufgrund der daraus resultierenden Tatsache, dass sich in einem so überschaubaren Raum so viele junge Menschen in dieser Art kulturell engagieren und hierzu Bedarfe äußern, verlangt nach einer Fortsetzung dieses Projektes. Die aus dem ersten Projekt resultierende Qualifizierung der Musiker soll die modifizierte Grundlage für den zweiten Teil von „Bands at work“ ergeben.
Die eigene kulturorientierte Freizeitbeschäftigung spielen für die soziale Orientierung und die Suche nach der eigenen Identität eine wichtige Rolle für jeden jungen Menschen. Zudem vermag kaum ein anderes Medium so übergreifend junge Menschen zu gemeinsamen Aktivitäten anzuregen und zu verbinden, als dies Musik tut.
In der Region Heuberg sind derzeit acht Jugendbands anzutreffen. Zwei dieser Bands sind seit Jahren in der Region etabliert. Vier weitere sammelten im Rahmen des ersten Bandprojekts unterschiedliche Erfahrungen wodurch es zwei Bands gelungen ist, sich über das Newcomer Dasein hinaus zu entwickeln. Die übrigen zwei Bands bestehen seit ein bis zwei Jahren und sind deshalb als Newcomerbands zu betrachten.
Das Projekt zielt darauf, das kulturorientierte Engagement junger Menschen nachhaltig zu unterstützen. Einerseits soll dies durch die bedarfsorientierte Vermittlung grundlegender Handwerksmethoden und Kenntnisse sowie die Förderung bestehender Fähigkeiten erreicht werden. Andererseits sollen die Band-Mitglieder motiviert und befähigt werden vorhandene Erfahrungen in Form einer Patenschaft den Newcomerbands zu vermitteln sowie ein Netzwerk für die in der Region bestehenden bzw. neu ins Leben gerufene Jugendbands aufzubauen.
Die Durchführung des ersten Bandprojekts ermöglichte uns einen tieferen Einblick in die regionale Bandszene. Aufgrund der daraus resultierenden Tatsache, dass sich in einem so überschaubaren Raum so viele junge Menschen in dieser Art kulturell engagieren und hierzu Bedarfe äußern, verlangt nach einer Fortsetzung dieses Projektes. Die aus dem ersten Projekt resultierende Qualifizierung der Musiker soll die modifizierte Grundlage für den zweiten Teil von „Bands at work“ ergeben.

Bausteine von Bands at Work II:

- Multiplikatorenschulung - Einführung in das Songwriting - Vermittlung der Grundlagen der Musik- und 'Tontechnik - Umsetzung und Fortführung des Songwritings - Bandauftritte im Rahmen eines Straßenfestes - Vorbereitung und Besuch in einem Tonstudio - Public Relation / Fotoshooting, Bandmappe, interaktive Plattform - Reflexion des Projektes
 

Projektträger
Mutpol - Diakonische Jugendhilfe Tuttlingen e.V.
Im Steinigen Tal 10/1
78532 Tuttlingen
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
22.03.2016 - 16:10
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
252000