Demokratiebildung ist wichtiger denn je

Demokratiebildung ist wichtiger denn je

News

Ministerin Dr. Susanne Eisenmann: Leitperspektive Demokratieerziehung ist föderale Aufgabe für die Praxis - keine neuen Gesetze erforderlich

Angesichts der aktuellen Diskussion um die politische Bildung und mögliche Defizite in dieser staatsbürgerlich wichtigen Debatte spricht sich die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann für einen praxiswirksamen und durchgehenden Ansatz aus. Neuer gesetzlicher Grundlagen bedürfe es dazu allerdings nicht.

Politische Bildung und Demokratieerziehung gewinnen stark an Bedeutung

„Schon seit einigen Jahren stellen wir bedenkliche Tendenzen in Politik und Gesellschaft fest, die viel mit demokratischem Bewusstsein und politischer Bildung zu tun haben“, macht Ministerin Dr. Susanne Eisenmann klar. „Entscheidungen demokratischer Institutionen werden immer häufiger grundsätzlich hinterfragt und haben ein zunehmendes Akzeptanzdefizit. Klar ist dabei: Demokratie ist eine komplizierte, anstrengende Staatsform. Demokratie ist immer auch ein Ringen um Kompromisse, um ‚Vizelösungen‘, wie das der Philosoph Odo Marquard genannt hat. Wer dagegen schnelle, einfache Lösungen verspricht, erhält zwar gerne öffentlichen Applaus, wird aber ganz häufig dem Gegenstand des Problems nicht ansatzweise gerecht. Hinzu kommt: Demokratie ist auf das lebhafte, streitige und überzeugte Engagement der Bürger zwingend angewiesen. Das ist keine neue Erkenntnis, sondern bereits seit der griechischen Antike bekannt.“

Zum vollständigen Artikel https://www.km-bw.de/,Lde/5288444/?LISTPAGE=131491

Rubrik, Tags
News Rubrik: 
Infos
Veröffentlicht ab: 
12.09.2018
Veröffentlicht bis: 
13.09.2019
Zuletzt geändert: 
13.09.2018 - 16:55
Inhaltstyp: 
news
Beitrag Id: 
258771